Celso – Lebensdaten

Celso Willusa (Theaterregisseur und Schauspieler)

Information zur Person

Imagem 179

Familienstand: verheiratet

Nationalität: deutsch

Geburtsdatum: 07.03.1951

Geburtsort: Curitiba, Brasilien

Berufliches Profil

  • Seit über 40 Jahren Theaterregisseur und (Puppen-)Schauspieler in Brasilien.
  • Als informeller Erzieher entwickelt er soziale Kulturprojekte im Bereich der Bürger- und Menschenrechte, richtet sich dabei vorrangig an sozial ausgegrenzte Jugendliche und Erwachsene.
  • 2014 Übersiedlung nach Deutschland und Heirat mit Veronika, seit 2015 selbständig  mit Willusa Kultur der reinen Herzen GbR im Bereich Puppentheater, Performance und Forumtheater.

Schulische Ausbildung

als Enkel deutscher Auswanderer wächst er deutschsprachig bis zum 7. Lebensjahr auf…

1957 – 1958:     Besuch einer französischen Grundschule, Curitiba, Brasilien

1958 – 1962:     Escola Estadual Barão do Rio Branco, Curitiba, Brasilien

1962 – 1964:     Colégio Vicentino Sao José, Abranches, Curitiba, Brasilien

1964 – 1966:     gymnasiale Unterstufe am Instituto São Francisco Xavier, São Paulo, Brasilien

1966 – 1968:     gymnasiale Mittelstufe an der Escola Técnica Parobé, Porto Alegre, Brasilien

1968 – 1970:     gymnasiale Oberstufe am Colégio Estadual Júlio de Castilho, Porto Alegre, Brasilien

18.11. 1972 :     Abitur. Prüfung am Colégio São Manoel, Porto Alegre, Brasilien

Berufsausbildung

1974 – 1976:     Studium der Theaterregie am Institut für Bühnenkunst der UFRGS (Universidade Federal do Rio Grande do Sul), Porto Alegre, Brasilien.

Berufliche Weiterbildung

  • Ausbildung zum Geschichtenerzähler bei Maró Barbierie
  • Marionetten-Werkstatt bei Die Klappe, Ben und Maria Vornholt (Deutschland)
  • Materielle Poetik – Dramaturgie für Puppen und Objekte bei Mauricio Kartun (Argentinien)
  • Theater der Unterdrückten Forumtheater“: Studium und Dramaturgie-Seminar bei Augusto Boal in Santo André, São Paulo
  • Ausbildung zum Erzieher für Kulturerbe, Rio Grande do Sul
  • Ausbildung im Tai-Chi-Chuan und Hatha-Yoga bei José Frasnelli
  • „Schwarzes Theater“ bei Paulo Fontes
  • Jugendtheater, mit Hans Ronne (Dänemark)
  • Tanzwerkstatt bei Silvia Platz (Argentinien)

Berufserfahrung

…als Leiter eigener Theaterwerkstätten

1992 – 1995:     Projekt für Kunst und Kunsthandwerk: Werkstattleiter der staatlich verwalteten Stiftung für Sozial- und Gemeinschaftshilfe (FASC) in sozial benachteiligten Wohngebieten

1996 – 2004:     Projekt zur Dezentralisation der Kultur in Porto Alegre bei der Präfektur: Leiter von Theater- und Puppentheaterwerkstätten, Supervisor von Werkstätten der Bühnenkunst, kulturpolitischer Sprecher der Bühnenkünste in den 17 Verwaltungsbezirken der Stadt Porto Alegre

2005 – 2011:     Projekt Usina das Artes im Kulturzentrum „Usina do Gasomêtro“ (ehem. Kraftwerk der Stadt): Direktor des experimentelles Theaters Sala 502

…als Leiter von Werkstätten zur Bildung von Umweltbewusstsein

2000 – 2005:     Werkstattleiter zur Bildung von Umweltbewusstsein bei der FEPAM (staatliche Stiftung zum Umweltschutz Henrique Luis Roessier), in zahlreichen Kommunen des Bundesstaates Rio Grande do Sul

1992 – 2013:     Werkstätten zur Umwelt-Kunsterziehung: Aktivitäten der Bildenden Kunst, der Bühnenkunst und Recycling mit privaten (z.B. Petrobras und Gerdau) und staatliche Institutionen sowie dem Sozialdienst der Industrie- und Handelskammer im Nordosten und Süden von Rio Grande do Sul, Porto Alegre und Großraum Porto Alegre und im Landesinneren

…als Regisseur, Schauspieler und Leiter von Theater- und Puppentheaterproduktionen (1975 – 2013) für Kinder, Jugendliche und Erwachsene [1]NarrenkappeCelso

  • Dieses oder Jenes von Cecilia Meireles
  • Don Quichote, 1. Buch, 8, Kapitel von Miguel de Cervantes
  • Es war einmal…der große Goldrausch von Juarez Porto
  • Der vergessende Affe von Caco Barcellos
  • Der Puppenzirkus von Oscar von Pfuhl
  • Trativelindepraglutifitotinquelux von Roberto Freire
  • Zyklen aus Blut von Celso Jardim
  • Olavo, der verrückte Kater von Roberto Rocha Coelho
  • Escorial von Michel de Ghelderode
  • Kaierbeck, der schwarze Stein von Ilo Klugi
  • Engel und Drachen, eine Puppentraum von Celso WILLUSA
  • Die Geschichten von Palhaço Pipoca von Celso WILLUSA
  • 1,2,3… nochmals Puppen von Celso WILLUSA
  • Reise in die Welt des Regenbogens von Celso WILLUSA
  • Das Sternchen mit der verletzten Spitze von Celso WILLUSA
  • Weihnachtsgeschichten I, II, III von Celso WILLUSA
  • Weihnachtliche Erzählung von Celso WILLUSA
  • Der Tag des Lächelns von Celso WILLUSA
  • Ein Bächlein ist kein Müllschlucker von Celso WILLUSA
  • Das Märchen vom Indianermädchen Obirici von Celso WILLUSA und Silvia Ramos
  • Sisyphos im Wandel – Auf den Wegen des Absurden nach Charles Bukowski und Albert Camus
  • Othello und die Gefangene auf der Burg von Lisete Bertotto
  • Überquerung zwischen Uns – Ein Theater für Alle und Keinen nach Friederich Nietzsche
  • Das Herz eines Boxers von Lutz Hübner (Förderpreis des Goethe-Institutes und der Präfektur von Porto Alegre)

Diese Theaterproduktionen wurden an folgenden Orten aufgeführt: im Teatro de Câmara, Teatro da OSPA, Centro Cultural Usina do Gasomêtro, Memorial do RS, im Goethe-Institut, im Centro Cultural Castelinho do Alto da Bronze, an öffentlichen Plätzen, in diversen Projekten von Kommunen des Landesinneren von Rio Grande do Sul, sowie in privaten Unternehmen, Gefängnissen, Sozialstationen und Krankenhäusern

…als Leiter von Werkstätten und Aufführungen des Theaters der Unterdrückten, insbesondere als Forumtheater

2006 – 2014:     Gründer und Leiter der NETO, d.h. „Núcleo de Estudos do Teatro do Oprimido“

(Ü: „Studienkerngruppe zum Theater der Unterdrückten“), ein professionelles Theaterprojekt, mit dem er zahlreiche Werkstätten im Bereich des Forumtheaters und des Unsichtbaren Theaters leitete. In dieser Periode realisierte er damit folgenden Inszenierungen des Forumtheaters:

  • Minha Namorada é Verde (Ü: Meine Geliebte ist Grün); 2007
  • Quem Vê Calça Não Vê Coração (Ü: Wer Hosen sieht, sieht nicht das Herz); 2007
  • Minha Namorada é Deliciosamente Saudável, Ecologicamente Responsável e Socialmente Solidária (Ü: Meine Geliebte ist lecker gesund, ökologisch verantwortlich und sozial solidarisch); 2007
  • A Opressão em Várias Faces (Ü: Die Unterdrückung hat viele Gesichter); 2008
  • Discriminação und Preconceitos (Ü: Diskriminierung und Vorurteile); 2008
  • Fora dos Padrões Estabelecidos (Ü: Außerhalb der bestehenden Normen); 2008
  • Opressão Nossa de Cada Dia (Ü: Unsere Unterdrückung im Alltag); 2008
  • Desejo x Realidade (Ü: Wünsche versus Wirklichkeit); 2009
  • A Saúde em Cena (Ü: Gesundheit in Szene); 2009
  • As Várias Faces da Opressão (Ü: Die verschiedenen Gesichter der Unterdrückung); 2009
  • Casos de Família (Ü: Familienangelegenheiten); 2009
  • Uma História Real (Ü: Eine wahre Geschichte); 2010
  • Famíla e Escola – Onde está a Educação? (Ü: Familie und Schule – Wo ist Erziehung?; 2011
  • Eu Finjo Que Não Vejo (Ü: Ich tue so, als ob ich nichts bemerke); 2011
  • De Quem é a Razão? (Ü: Wem gehört der Verstand?); 2012
  • Rompendo Ciclos (Ü: Teufelskreise auflösen); 2013
  • Deus é Pai (Ü: Gott ist Vater); 2013
  • Não faz Arte (Ü: Er macht keine Kunst); 2013
  • SuPêrando (Ü: Schwierigkeiten meistern); 2014

…in der Leitung und Regie von gesellschaftlichen Ereignissen

  • Festa dos Navegantes (Anm.Ü: traditionelle religiöse Massenprozession); 2002-2004
  • Teatro Noh aus Kanazawa (Anm.Ü: Organisation der Massenveranstaltungen anlässlich des offiziellen Besuchs des traditionellen japanischen Theaters in Brasilien); 2000
  • Circo Ambiental – Reciclando Idéias (Ü: Umweltzirkus – Recyclingkreationen); 2001-2004
  • Procissão do Morro da Cruz (Anm.Ü: traditionelle religiöse Massenprozession); 2003 -2004
  • 9°, 10° e 11° Porto Alegre em Cena (Anm.Ü: kommunales Bühnenfestival); 2002-2004
  • Entrega da Medalha da Cidade de Porto Alegre (Anm.Ü: kommunale Bürgerehrung); 2000

…in Kommissionen, Konferenzen und Kongressen

  • Delegierter der I., II., III. und IV. Kommunalen Kulturkonferenz von Porto Alegre; 1997-2000
  • Sprecher und Werkstattleiter auf den I., II. und III. Kulturellen Begegnungstagen für Kinder und Jugendliche der FASC (Stiftung für Sozial- und Gemeinschaftshilfe); 1992-1994
  • Repräsentant auf dem Nationalen Kongress des Kunsthandwerks in Rio de Janeiro; 1986
  • Sprecher und Werkstattleiter auf dem I., II. und III. Treffen der Mädchen- und Jungenverbände der „Zona Norte“; 1994-1996
  • Berater des kommunalen Kulturausschusses; 1997
  • Mitglied der Jury „Fumproarte“ (Ausschuss eines staatlichen Kulturfonds); 1999
  • Mitglied der staatlichen Kommission für Bühnenkunst; 1999
  • Berater zur Ausstellung Ritos de Paixão (im Rahmen des Festivals Porto Alegre em Cena); 2003

…als Herausgeber

  • des Buches Histórias Incompletas[2] von Clóvis Massa, 2004

…bei Festivals

  • Teilnehmer des Internationalen Puppentheaterfestivals in Caxias do Sul; 1987
  • Teilnehmer des , III. und IV. Internationalen Puppentheaterfestivals in Canela; 1988-1990
  • Teilnehmer des Nationalen Festivals des Theaters der Unterdrückten in São Paulo; 2000
  • Sprecher und Werkstattleiter beim Regionalen Treffen der Kultureinrichtungen von Porto Alegre; 1988
  • Sprecher und Werkstattleiter auf den landesweiten Semanas de Cultura (Ü: Kulturwochen) in Rio Grande do Sul; 1989

…in Ämtern der Kultur

  • Präsident, Schatzmeister und Vorsitzende der AGACEN – Associação Gaúcha de Artes Cênicas (Anm.Ü: Verband der Bühnenkünste in Rio Grande do Sul); 1994-1998
  • Gründer u. Leiter von Cia A Hora do Anjo / Produções Artisticas Ltda.[3]; 1975-2014
  • Präsident der AAAPA (Anm.Ü.: gemeinnützige Umweltschutzvereinigung von Künstlern und Umweltschützern in Porto Alegre); 2005-2006
  • Gründer und Leiter der Puppentheater-Kompanie Grupo Transformação de Teatro de Formas Animadas; 2005-2008
  • Gründer und Leiter des Theaters NETONúcleo de Estudos de Teatro do Oprimido; 2007-2014
  • Koordinator und Supervisor des Kultur-Festivals Porto Alegre em Cena Descentralizado; 2002-2004

… in Deutschland

22.04. 2015:   Gründung der WILLUSA Kultur der reinen Herzen, GbR, um sich in Berlin als freischaffender Theaterdirektor und Leiter von Kulturprojekten beruflich selbständig zu machen.

Seitdem:      Arbeit an verschiedenen Forumtheater-Projekten mit insgesamt fündf öffentlichen Aufführungen u.a. für Migranten und Flüchtlinge, Arbeit an verschiedenen Puppentheater-Formaten.

Am 1. Juli 2017 Gelungene Premiere mit dem Theater Royal Berlin in der Schaubude Berlin.

Berufliche Motivation

Teatro do Oprimido_22-10-2011_CCMQ_Igor Sperotto IMG_9503bMeiner Arbeit lag schon immer eine moralisch-politische Motivation zu Grunde, das Bemühen, die Menschengemeinschaft dabei zu unterstützen, ihre sozialen Probleme aufzulösen, um damit gerechte Lebensverhältnisse zu schaffen und die Natur zu achten und zu bewahren.

Als Künstler strebe ich danach, die Menschen innerlich zu rühren und zu einem neuen Bewusstsein im Guten zu erwecken. Als Mensch strebe ich nach einem würdigen Dasein. Dazu gehört auch, dass der Arbeiter seines Lohnes wert ist.

 

[1] Anmerkung: Es wird hier dem besseren Verständnis und Einfachheit zuliebe nur die deutsche Übersetzung der portugiesischen Titel der Stücke gegeben.

[2] Anmerkung: „Unvollendete Geschichten“ ist eine Dokumentation über das zehnjährige staatliche Kulturprojekt zur Dezentralisation der Kultur in Porto Alegre

[3] Professionelle Theaterkompanie, mit der die meisten der oben genannten eher klassischen Inszenierungen des Autoren-Theater gemacht wurden

[4] Siehe die in der Präambel des beigefügten Gesellschaftsvertrags enthaltene Beschreibung des neuen Kulturprojektes

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s