Formen- und Puppentheater

Um das Gute zu fördern, muss es gesehen und geliebt werden. Wenn sich die Menschen mit dem Guten identifizieren, kommt es ganz natürlich in Ihnen zum Ausdruck. Ihr Denken und Handeln wird frei und selbstbewusst – liebend. Auch mithilfe des Puppentheaters möchten wir künstlerisch die kleinen und die großen Menschen anregen, über das Gute im Menschenleben, d.h. über menschliche Tugenden, Gerechtigkeit und Heldentum zu reflektieren.

Wir sind derzeit in der Produktion folgender Projekte:

  • Theater Royal Berlin (Miniatur-Puppentheater in der Tradition des brasilianischen teatro de bonecos lambe-lambe)
  • ein Kinderprogramm für ganz Kleine
  • ein Programm für Erwachsene und Kinder nach den Geschichten von Gabriel Castilla
Advertisements

Wahre Helden

Konzept für ein Formen- und Puppentheater für Kinder und Erwachsene:

  • Ein Märchen birgt archetypischen Gehalt in sich, und wirkt somit sehr stark im Unterbewussten der Kinder, die sich, auf diese Weise angeregt, auch bewusst mit den Fragen von Gerechtigkeit und moralischem Ideal („der wahre Held“) auseinandersetzen und identifizieren. Damit machen Sie sich das Gute bewusst zu Eigen.
  • griechische Heldensagen und Göttermythen aber auch biblische Geschichten u.ä. stellen neben den Märchen ebenfalls einen für unsere Kultur gehaltvollen archetypischen Fundus dar, den wir nutzen wollen, um die Menschen bewusst und unbewusst mit den Fragenstellungen von Tugend und Moral in Rührung zu bringen. Wie die Kinder sollen auch die Erwachsenen ihr inneres Heldenbild erinnern und identifizieren.

 

„Ohne Worte“

Wir erarbeiten derzeit auch ein Formen-und Pupentheater-Programm für Erwachsene und Kinder:

  • Kleine poetische Stückchen ohne Worte wollen die Menschen in ihrem inneren Kind anrühren.
  • Erzählungen des argentinischen Puppenspielkünstlers Guaira Castilla